Aufladen deines Rings und bewährte Vorgehensweisen

Dieser Artikel enthält Informationen darüber, wie du deinen Ring aufladen kannst, sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen.

Wenn du ein neues Ladegerät kaufen möchtest, kontaktiere bitte hier unser Team. Bitte beachte, dass wir nur komplette Ladesets verkaufen, keine einzelnen Kabel oder Ladestationen.

Bitte stelle sicher, dass du das Ladegerät mit der richtigen Größe für die benötigte Ringgröße bestellst. Deine Ringgröße kannst du an der Innenseite deines Oura-Rings (neben dem QR-Code) ablesen. Oder tippe auf das Akku-Symbol Icon_Ring_Battery.png in der oberen rechten Ecke der Oura-Startansicht Icon_Home.png und wische nach links.

Laden deines Rings

Je nach Akkuladestand dauert es zwischen 20 und 80 Minuten, bis der Oura-Ring aufgeladen ist. Überprüfe den Akkuladestand, indem du auf das Ring-Symbol Icon_Ring_Battery.png in der oberen rechten Ecke der Startansicht Icon_Home.png tippst.

Um deinen Ring aufzuladen, verbinde das USB-Kabel mit dem Ladegerät und schließe es an eine Stromquelle an (z. B. einen Laptop oder ein Netzteil). Setze deinen Ring anschließend auf die Ladestation. Die LED am Ladegerät fängt an zu pulsieren, nachdem du den Ring auf die Ladestation gesetzt hast. Wenn das Licht aufhört zu pulsieren, ist dein Ring vollständig aufgeladen. Du erhältst eine Push-Benachrichtigung, wenn der Ladevorgang abgeschlossen ist.

Oura-Ring-on-Charger.png

Wenn die LED nicht aufleuchtet, stelle sicher, dass das Kabel des Ladegeräts richtig angeschlossen ist. Überprüfe, ob dein Ring richtig positioniert ist und guten Kontakt zur Ladestation hat.

Wenn es trotzdem nicht klappt, lies dir bitte unsere Anleitung zur Fehlerbehebung bei Ladeproblemen durch.

Bewährte Vorgehensweisen

1. Optimales Laden des Rings

Generell empfehlen wir, das Ladegerät in der Handtasche, im Auto, im Rucksack oder im Schreibtisch aufzubewahren. Da sich das USB-Kabel des Ladegeräts schnell an Laptops und USB-Netzadapter anschließen lässt, kannst du deinen Ring ganz einfach aufladen, während du arbeitest, fernsiehst, im Internet surfst oder Geschirr spülst. Wir empfehlen, den Akkuladestand deines Rings nach Möglichkeit über 40 % zu halten.

2. Benachrichtigung wegen niedrigem Akkuladestand aktivieren

Um vor dem Schlafengehen eine Erinnerung zu erhalten, wenn der Akkuladestand deines Oura-Rings niedrig ist, aktiviere die entsprechende Benachrichtigung in der Oura-App. Befolge dazu die folgenden Schritte.

  1. Öffne das Menü Icon_Bars.png in der oberen linken Ecke der Startansicht Icon_Home.png.
  2. Tippe auf „Einstellungen“ Icon_Settings.png > „Benachrichtigungen“.
  3. Aktiviere die Benachrichtigung „Akkuladestand“.

mceclip2.png

3. Stell sicher, dass dein Ring vor dem Schlafengehen aufgeladen ist

Es ist wichtig, dass er zu mindestens 25 % aufgeladen ist. Deshalb kann es von Vorteil sein, wie oben empfohlen vorzugehen. Wenn der Akkuladestand vor dem Schlafengehen nicht mindestens 25 % beträgt, erhältst du keine Insights-Rückmeldungen zu deinem Schlaf in dieser Nacht.

Wenn das der Fall ist, erhältst du trotzdem eine Schlafens- und Aufstehzeit, aber keinen Schlaf- oder Tagesformwert und keine weitere Aufschlüsselung deiner Schlafphasen, Herzfrequenzvariabilität, Atemfrequenz oder des Ruhepulses. Mach es dir zur Gewohnheit, deinen Ring jeden Tag ein wenig aufzuladen, damit du beim Aufwachen stets deine individuellen Oura-Rückmeldungen erhältst.

Was du beachten solltest

Informationen zum Oura-Ringakku

Ein vollständig aufgeladener Ring funktioniert durchschnittlich 4 bis 7 Tage. Dies kann von verschiedenen Faktoren abhängen, z. B. vom Alter deines Rings, davon, wie oft du die Tagesfunktionen nutzt, und ob du tagsüber Schlafpausen einlegst. Beachte, dass mehr Strom verbraucht wird, wenn dein Ring aktiv Daten mit seinen LED- und Temperatursensoren sammelt – zum Beispiel, wenn du die Meditationssitzungen oder die Funktion „Aktuelle Herzfrequenz“ verwendest.

Akkus sind komplex und viele Variablen können zur Lebensdauer und Langlebigkeit der Akkus beitragen. Akkus sind Verbrauchsmaterialien. Sie sind wiederaufladbar, haben aber eine begrenzte Lebensdauer, weshalb ihre Kapazität und Leistung mit der Zeit abnehmen. In diesem Artikel findest du weitere Tipps, wie du die Lebensdauer des Akkus maximieren kannst.

Schäden am Akku vermeiden

In bestimmten Situationen kann der Akku Schaden nehmen. Sie sind nachfolgend aufgeführt.

  • Wenn der Ring länger als eine Woche auf dem Ladegerät bleibt Das Aufladen über einen längeren Zeitraum bei erreichter Kapazitätsgrenze kann die Lebensdauer des Akkus erheblich verkürzen.
  • Wenn der Akku über längere Zeit extrem hohen oder niedrigen Temperaturen ausgesetzt wird
  • Wenn der Akku des Rings tiefentladen (0 %) wird, kann dies seine Lebensdauer verkürzen.
  • Das USB-Ladekabel des Ladesets ist für eine externe 5-V-Gleichstromversorgung vorgesehen, die der Norm IEC 62368-1 entspricht. Die dem Gerät zur Verfügung stehende Leistung darf nach 3 Sekunden 15 W nicht überschreiten.

Wenn du vermutest, dass ein Schaden aufgetreten ist, oder der Akku sich sehr schnell entlädt, sende uns hier eine Anfrage. Unser Team setzt sich dann schnellstmöglich mit dir in Verbindung.

Du möchtest das Tragen des Rings aussetzen?

Wenn du vorhast, deinen Ring eine Weile nicht zu tragen, empfehlen wir dir, ihn in den Energiesparmodus zu versetzen, bevor du ihn weglegst, damit die Akkukapazität nicht nachlässt. Weitere Informationen darüber, wie du deinen Ring richtig aufbewahrst, um den Akku zu schonen, findest du in diesem Artikel.

War dieser Beitrag hilfreich? 4795 von 5060 fanden dies hilfreich
Zurück zum Anfang