Die Funktion „Moment“ verwenden

„Moment“ ist die Achtsamkeitsfunktion von Oura. Verwende sie zum Meditieren, für achtsames Atmen oder dazu, an einem hektischen Tag zu sehen, wie es deinem Körper geht. Erfahrung mit Achtsamkeitsübungen ist nicht erforderlich, um mit der Verwendung der Oura-Funktion „Moment“ zu beginnen. Oura bietet sowohl geführte als auch ungeführte Sitzungen sowie eine Reihe individueller Optionen für deine persönlichen Bedürfnisse und Vorlieben sowie dein Übungsniveau.

Um dir einen Oura-Moment zu nehmen, tippe einfach auf das Icon_Plus_Large.png-Symbol unten rechts in der Startansicht und anschließend auf „Nimm dir einen Oura-Moment“ Icon_Moment.png.

Use_Moment_1_GER.png

Wann ein Oura-Moment dir helfen kann

Es lohnt sich, Achtsamkeitsübungen mit „Moment“ zur Gewohnheit werden zu lassen und in die tägliche Routine zu integrieren.

Achtsamkeitsübungen können zu einer bestimmten Tageszeit ausgeführt werden, beispielsweise nach dem Aufstehen, während der Mittagspause oder vor dem Schlafengehen – es gibt keinen richtigen oder falschen Zeitpunkt. Du kannst Achtsamkeit auch spontan üben, wenn dir danach ist. Wir möchten dich dazu ermutigen, Oura-Momente für dich zu entdecken.

Unter jeder Kategoriebeschreibung (Präsenz, Ruhe und Körperstatus) im Abschnitt Wähle deinen Oura-Moment Icon_Moment_Onboarding_2.png weiter unten findest du mehrere Beispiele für Situationen, in denen Achtsamkeitsübungen ideal sind. Allerdings enthält die Liste längst nicht alle Bereiche, in denen die Mitglieder unserer Oura-Gemeinschaft die Funktion „Moment“ nutzen.

Wie auch immer du die Oura-Momente verwenden möchtest, wir hoffen, dass du deinen allgemeinen Gesundheitszustand, deine Zufriedenheit und deine Selbstwahrnehmung verbessern kannst, indem du dir jeden Tag etwas Zeit für dich nimmst.

Wähle deinen Oura-Moment Icon_Moment_Onboarding_2.png

Wähle zwischen verschiedenen Sitzungsoptionen aus, die in 3 Kategorien unterteilt sind: Präsenz, Ruhe und Körperstatus. Für alle unsere Oura-Momente kannst du wählen, ob du sie in Stille durchführen oder eine Klangkulisse als leichte musikalische Untermalung wählen möchtest.

Sowohl Präsenz- als auch Ruhe-Sitzungen können geführt oder ungeführt sein.

• Geführte Sitzungen umfassen gesprochene Anleitungen für die Durchführung des Oura-Moments. Diese Übungen sind besonders für Benutzer geeignet, die sich noch nicht mit Achtsamkeit beschäftigt haben und die gerne mehr über den Aufbau von Übungen erfahren möchten.

• Ungeführte Sitzungen beinhalten keine Anleitung. Sie sind ideal für Benutzer, die geübt sind und ihre Übungen und Vorlieben kennen. Du hast die Möglichkeit, die Dauer dieser Sitzungen auszuwählen. Sie kann von 1 bis 60 Minuten reichen oder auch kein im Voraus festgelegtes Ende haben.

Im Folgenden erläutern wir im Detail, wie du in den Kategorien die richtige Übung dafür findest, was du erreichen möchtest.

1. Präsenz: Die Sitzungen dauern zwischen 1 und 10 Minuten. Wenn du ein offenes Ende bevorzugst, wähle „Ungeführte Sitzung“.

Präsenzübungen sind besonders geeignet, um:

den Kopf freizubekommen.

Stress und innere Unruhe zu bewältigen.

die Konzentration und geistige Klarheit zu fördern.

an einer traditionellen Meditation deiner Wahl teilzunehmen (ungeführt).

2. Ruhe: Die Sitzungen dauern zwischen 1 und 7 ½ Minuten. Du kannst die Dauer verlängern, indem du „Beruhigende Klänge“ auswählst.

Ruheübungen sind besonders geeignet, um:

tagsüber eine Schlafpause einzulegen.

nach einem Arbeitstag abzuschalten.

sich vor dem Schlafengehen zu entspannen, um Schlaflosigkeit/unruhigem Schlaf entgegenzuwirken.

den Körper zu entspannen.

den Geist zu entspannen.

3. Körperstatus: Die Sitzungen dauern zwischen 1 und 60 Minuten. Du kannst aber auch das Ende offen lassen, wenn du eine längere Übung durchführen möchtest.

Körperstatussitzungen sind besonders geeignet, um:

zu sehen, wie es dir geht. Nimm dir Zeit, in dich hineinzuspüren, und sieh dir an, welches Feedback Oura dir gibt.

Welche Daten erfasst werden

Je nach Dauer der Sitzung werden dir nach ihrem Ende die folgenden Daten angezeigt.

1–2 Minuten: niedrigster Ruhepuls (RP Icon_Heart.png)

3–5 Minuten: niedrigster RP und durchschnittliche Herzfrequenzvariabilität (HFV Icon_HRV.png)

5–60 Minuten: alle RPs, HFV-Trends und Veränderung der Hauttemperatur

Indem du diese Werte einer Oura-Moment-Sitzung prüfst, kannst du erkennen, welchen positiven Einfluss Achtsamkeit auf deinen Gesundheitszustand hat. Achte auf die folgenden Muster, um zu sehen, ob du auf einem guten Weg bist:

Ein niedrigster RP-Wert, der nur wenige Schläge pro Minute von deinem niedrigsten nächtlichen RP abweicht.

Ein durchschnittlicher HFV-Wert, der nur wenige Millisekunden von deiner durchschnittlichen nächtlichen HFV abweicht.

Eine Veränderung der Hauttemperatur auf einen Wert, der leicht über deinem Durchschnitt liegt.

Was du beachten solltest

1. Bewege dich während deines Oura-Moments nicht, damit du nach der Sitzung Ergebnisse erhältst. Bewegung kann die Ergebnisse verfälschen und dazu führen, dass du die Sitzung neu starten musst.

2. Tages-RP und -HFV unterscheiden sich fast immer von den nächtlichen Durchschnittswerten. Das liegt daran, dass dein Körper tagsüber aufgrund interner und externer Faktoren starker stimuliert wird. Wenn die Werte während oder nach einer Moment-Sitzung nahe bei den nächtlichen Durchschnittswerten liegen, ist das ein Zeichen von Entspannung.

3. Während eines Oura-Moments zeigt Oura keine absoluten Hauttemperaturwerte an. Unser Fokus liegt auf der Veränderung der Hauttemperatur. Dazu wird deine Hauttemperatur während eines Oura-Moments mit deiner durchschnittlichen Hauttemperatur verglichen (die von Oura rund um die Uhr überwacht wird). Dies soll dich dazu anregen, deine Trends im Auge zu behalten und zu beobachten, welchen positiven Einfluss Achtsamkeitsübungen auf die Regulierung deiner Körpertemperatur haben können, indem sie eine leichte Erhöhung gegenüber deinem Durchschnitt hervorrufen.

War dieser Beitrag hilfreich? 995 von 1295 fanden dies hilfreich
Zurück zum Anfang