Wie Oura METs bei Aktivitäten verwendet

Oura verwendet metabolische Äquivalente (Metabolic Equivalents, METs) zur Messung deiner täglichen Aktivitätsleistung. Dieser Artikel erklärt, warum Oura 1,5 METs als untersten Schwellenwert für Aktivitäten verwendet, die zu deinem täglichen aktiven Kalorienverbrauch beitragen.

1,5 METs ist ein guter Richtwert für aktiven Kalorienverbrauch Icon_Calorie_Burn.png

1 metabolisches Äquivalent (MET) entspricht dem Ruheumsatz (RU). Der RU ist die Gesamtzahl der Kalorien, die dein Körper in völliger Ruhe verbraucht. Er macht einen Teil dessen aus, was dein Körper benötigt, um seine Funktionen aufrechtzuerhalten, während du wach bist. Da Genauigkeit unabdingbar für die personalisierten Insights ist, die Oura dir liefert, können wir durch die Verwendung von 1,5 METs als unterste Schwelle für Aktivitäten sicherstellen, dass nur die bei körperlichen Aktivitäten verbrauchten Kalorien berücksichtigt werden. Das Gegenstück dazu wäre eine Kombination aus Kalorien, die durch körperliche Aktivität verbraucht werden, und solchen, die im Ruhezustand zur Aufrechterhaltung der Körperfunktionen benötigt werden. Weitere Einzelheiten hierzu findest du weiter unten.

Sitzende Aktivitäten oder körperliche Aktivitäten

Bei sitzenden Tätigkeiten liegen die METs zwischen 1 und 1,5. Zu den sitzenden Tätigkeiten gehören z. B. Essen oder Fernsehen. Im Gegensatz dazu beziehen sich aktive Kalorien auf aktive Tätigkeiten (z. B. Hausarbeit, Gassi gehen mit dem Hund oder Tanzen). Körperliche Aktivitäten führen normalerweise zu einem Kalorienverbrauch von mehr als 1,5 METs.

Genauigkeit geht über alles

Aktive Kalorien über 1,5 METs weisen auf aktiven Energieumsatz hin. Die Verwendung von 1,5 METs als Schwellenwert für aktive Kalorien verhindert, dass große Mengen an aktiven Kalorien aus Aktivitäten mit geringer Intensität akkumuliert werden. Dies erhöht die Genauigkeit deiner Aktivitätsbewertung und der Messwerte in der Aktivitätsansicht Icon_Activity.png, da der Kalorienverbrauch im Sitzen oder im Ruhezustand nicht überbewertet wird.

War dieser Beitrag hilfreich? 28 von 32 fanden dies hilfreich
Zurück zum Anfang